Textversion

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

19.11.1992

„Endlich erwachsen"
18 Jahre „Berliner Hymnentafel"

Wittenau. – Unter diesem Motto feierte die Berliner Hymnentafel" am vergangenen Freitag ihren 18. Geburtstag. Gemeinsam mit dem „Brandenburg Quintett Berlin" gab sie abends im Ernst-Reuter-Saal eine Kostprobe ihres Könnens.
Mit vaterländischen Gesängen begann 1974 die musikalische Laufbahn der „Berliner Hymnentafel". Heute haben sich die zwölf Sänger der vielfältigen Männerchorliteratur des 19. Jahrhunderts verschrieben. Aus dem unerschöpflichen Vorrat dieser Epoche stimmt die Truppe Werke von Schubert, Mendelssohn Bartholdy und Brahms an.Kuriositäten fehlen nicht: Mit voller Brust trällern die Chorleute Passagen aus dem „Liederbuch Deutscher-Jung Drogisten", dem "Allgemeinen Deutschen Commersbuch für Sportsleute" sowie dem „Liederbuch der Deutschen Motorradfahrer-Vereinigung".
Wahre Leckerbissen sind Stücke der „Comedian Harmonists" oder „Beatles".
Die aktuellen Texte der „Berliner Hymnentafel" stammen aus der Feder von Matthias Koeppel. Der Berliner Maler hat in den letzten Jahren viele Liederpassagen gedichtet aber auch die alte Lyrik mit starkdeutscher Sprache bereichert. [kat]

Traten vorigen Freitag im Ernst-Reuter-Saal auf: Die Sänger der "Berliner Hymnentafel". [Foto: Hämmerling]